Bilder

Chor der Deutschen aus Russland bei "Die weißen Perlen" am 20. Oktober 2021

Zum Anzeigen von Videos bitte auf den Button klicken. Durch das Aktivieren von Videos werden Daten an Youtube bzw. Vimeo übermittelt.

Gedenkgottesdienst zur 80 Jahre Deportation der Russlanddeutschen

Zum Anzeigen von Videos bitte auf den Button klicken. Durch das Aktivieren von Videos werden Daten an Youtube bzw. Vimeo übermittelt.

Gottesdienst am Pfingstsonntag 2021

Zum Anzeigen von Videos bitte auf den Button klicken. Durch das Aktivieren von Videos werden Daten an Youtube bzw. Vimeo übermittelt.

Kantate Gottesdienst 2021

Zum Anzeigen von Videos bitte auf den Button klicken. Durch das Aktivieren von Videos werden Daten an Youtube bzw. Vimeo übermittelt.

Besuch des Landesbischof

Pressemitteilung27. Februar 2021 50 Osterkerzen vom Landesbischof Ralf Meister besucht die Wolfsburger Bonhoeffer-Gemeinde Ein Anruf überraschte den Wolfsburger Pastor Tomás Gaëte am Donnerstag: Übermorgen kommt der Landesbischof. Die Bonhoeffer-Gemeinde ist einer der etwa 100 Gemeinden, die Ralf Meister in den Wochen vor Ostern spontan besuchen kommt. Ein von tiefer Dankbarkeit durchzogener Weg sei diese mehrwöchige Reise durch die gesamte Landeskirche, sagt dann Landesbischof Ralf Meister in seiner Andacht heute in Wolfsburg. Dankbarkeit auf beiden Seiten, wie er betont. „Trotz aller neuen, auch digitalen Angebote merken wir sehr: Es ist zurzeit echt schwer, wirklich miteinander in Kontakt zu kom-men. „Als Sie wussten, dass ich zu Ihnen kommen werde, wusste ich es noch nicht.“ Die Idee zu dieser Osterkerzen-Reise sei sehr spontan entstanden. „Was tröstet mich eigentlich? Da fallen uns vielleicht Erinnerungen ein.“ Ein Lied aus der eigenen Jugendzeit war es, das Ralf Meister in den Kopf kam. „Zehntausend Kerzen, ein heller Schein“, singt er vor der spontan versammelten Ge-meinde in der Bonhoeffer-Kirche in Wolfsburg-Westhagen. „Nur Gottes Liebe, die wird heller sein.“ Gemeinsam Erlebtes, geliebte Menschen, Erzählungen, auch aus der Bibel, könnten trösten. „Vielleicht ist jetzt – trotz aller Arbeit, trotz eines vollen Terminkalenders – die richtige Zeit für eine kleine Geste, war unsere Überlegung. Und dann haben wir in meinem Team die schnellste Aktion auf die Beine ge-stellt, die ich jemals erlebt habe in meiner Kirche.“ Das alles ging so schnell, dass der Landesbischof der Bonhoeffer-Gemeinde zunächst 50 Kerzen bringt. Weitere 50 Kerzen folgen zu Ostern mit der Post. „Für uns ist das eine große Ehre, das ist sehr ermutigend für uns, dass uns der Landesbischof be-sucht“, bedankt sich Pastor Tomás Gaëte gemeinsam mit dem Kirchenvorstand der Bonhoeffer-Kirche, die unter Einhaltung der aktuellen Abstandsregeln voll besetzt war. Kirchenvorsteher Helmut Sass be-grüßte den Landesbischof mit Trompetenklängen. Einfache Osterkerzen seien es, die er bringt, betont Ralf Meister. Aber oft seien es gerade einfache Dinge und kleine Gesten, die trösten. „Es ist ein Licht in unserem Herzen, das immer brennt. Das Licht der Liebe Gottes. Einmal im Jahr, Ostern, feiern wir alle dieses Licht.“ Wenn es zu Ostern erlaubt ist, möchte die Bonhoeffer-Gemeinde ein Osterfrühstück mit den bischöflichen Kerzen feiern. Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen Frauke Josuweit, Öffentlichkeitsbeauftragte An der Christuskirche 7 38440 Wolfsburg Telefon: 0 151 151 060 70 eMail: oef.kirche.wolfsburg-wittingen@evlka.dew

Bonhoefferkirche Westhagen

Quelle: Kirchenvorstand

Einführung von Pastor Tomás Gaete am 12.08.2018

Pastor Tomás Gaete wurde am 12.08.2018 von Pastor Helmut Kramer (stellv. Superintendent) im Gottesdienst in sein Amt eingeführt.
Vakanzvertreter Helmut Keitel führte den neuen Kirchenvorstand ein und verabschiedete Martina Bley vom alten Kirchenvorstand.
Direkt nach dem Gottesdienst blieben noch viele Gottesdienstbesucher/innen zu Grußworten, sowie Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus.
Die Bonhoeffer-Gemeinde wurde am 15. Juli 1974 gegründet.

Das Bonhoeffer-Gemeindezetrum, von Wilhelm Wacker entworfen, liegt direkt am Markplatz und wurde am 09. März 1975 eingeweiht.

Die Kirche, an das Gemeindezentrum angebaut, stammt ebenfalls von Wilhelm Wacker. Baubeginn war 1994 und die Einweihung erfolgte am 02. Dezember 1995 durch Landessuperintendent Walter Meyer-Roscher.

Die Mosaike der Fenster stammen vom Glasgestalter Günther Grohs aus Werningerode.

Für die Gestaltung der 12 m hohen Altarwand wurde der Künstler Stephan Balkenhol gewonnen. Sieben Personen aus Pappelholz strukturieren seit 1996 die Wand hinter dem Altar.