Vorstand

Unsere Richtlinien (seit 1974)

  1. Die Bonhoeffer Kirchengemeinde möchte ihre Arbeit als Dienst am heutigen Menschen verstehen. Sie weiß sich damit dem Evangelium Jesu Christi verbunden. In seiner Person trat Gott an die Seiten der Menschen und machte die Not und die Sehnsucht des Menschen aller Zeiten zu seiner eigenen. So will die Bonhoeffer Gemeinde nicht Kirche für sich, sondern Kirche für andere sein.
  2. Das bedeutet, dass sich die Bonhoeffer Gemeinde nur von den Gemeindegliedern aus konstituieren kann. Die jetzigen und zukünftigen Bewohner Westhagens sollen nicht mit einem vorher festgelegten Angebot konfrontiert werden, sondern mitverantwortlich beim Aufbau und Ausbau der Gemeindearbeit tätig sein.
  3. Will die Arbeit wirklich auf die Bedürfnisse der Bewohner Westhagens eingehen, so wird sie flexibel strukturiert sein müssen, nicht nur während des Aufbaus, sondern auch danach.
  4. Schließlich wird es sich für die Arbeit der Bonhoeffer Gemeinde als notwendig und fruchtbar erweisen, für eine Kooperation mit anderen Trägern und Aktivitäten in Westhagen offen zu sein. Gerade dadurch könnte etwas von dem der Kirche aufgetragenen uneigennützigen Dienst am Menschen im Sinne des Evangeliums deutlich gemacht werden.

Mitglieder des Kirchenvorstandes (KV):

Tomàs Gaete (Vorsitzender des KV)

Helmut Sass  (Stellv. Vorsitzender)

Nelli Neifer

Ludmilla Neuwirth

Ludmila Mezler

Artur Semke
Gottesdienst und Bau (Brüdergemeinde)

Für uns in der Kirchenkreissynode ( KKS)

wird neu berufen: Pastor Gaete, Helmut Sass (Vertr. A. Semke), Ludmilla Neuwirth,

v.l.n.r.: Nelli Neifer, Helmut Sass, Ludmilla Neuwirth, Tomás Gaete,  Artur Semke.
Quelle: Hans-Jrgen Thoms